1.+2. September 2018 | Warnemünde

Am ersten Septemberwochenende 2018 richtete der ASVzR den alljährlichen Warnemünde Cup aus. Gefahren wurde in der Ixylon Klasse und verschieden Skiff Klassen. Bei den Ixylons war mit 25 Booten ein recht großes Starterfeld vertreten. Gesegelt wurde direkt vor der Küste Warnemündes auf der Westseite des Fahrwassers.

Die Bedingungen waren optimal, um insgesamt fünf Wettfahrten auszutragen. Am Samstag wurden drei Wettfahrten bei 3 bis 4 Beaufort Wind ausgetragen. Die Bedingungen der ersten Wettfahrt glichen denen vom Vortag, wobei der Wind am Ende etwas abnahm. Mit Beginn der letzten Wettfahrt nahm der Wind merkbar zu und erreichte in Böen bis zu 5 Beaufort.

Bei einer Regatta unmittelbar vor der Haustür, durfte die Rethroxy mit der Segelnummer 47 natürlich nicht fehlen. Für unsere beiden Ixylon Segler Marian Rabe und Christian Richter war dies die erste Regatta auf der Ostsee. Wind und Wellen forderte ihnen einiges ab. Am Ende reichte es leider nur für den 24. Platz, aber es machte Spaß und auch im nächstes Jahr wird der SSVR mindestens mit einem Boot vertreten sein. Der ebenfalls für den SSVR gestartete Tim Voigt belegte mit seinem Vorschoter Gregor Zachäus vom ASVzR den 8. Platz.

Unser Danke gilt dem ASVzR fürs austragen der Regatta und die Hilfe beim Überführen unseres Bootes!

Euer Marian

Fotos: Wolfgang Klehr

25.+26. August 2018 | Röbel

Mein Bruder, Leon, startete im 420er mit seinem Steuermann Janne (YCW) und ich im Opti (B). Am Freitag fuhren wir los und blieben bis Sonntag vor Ort.
Freitagabend haben wir unsere Boote für die bevorstehenden 6 Wettfahrten klar gemacht.

Bei mäßigem Wind, teilweise Regen und kühlen 14-16 Grad ging es Samstag um 9:30 Uhr auf die Müritz. Am Ende des Tages hatten die 420er 3 und die Optis 4 Wettfahrten absolviert.
Nachdem wir am Nachmittag vom Wasser kamen freuten wir uns auf eine warme Dusche und ein warmes Mahl.
Zusammen mit anderen Seglern wurde am Abend gegrillt und zusammengesessen.

Am Sonntag sah das Wetter schon besser aus. Die Sonne schien und es war angenehm warm. Am Ende des Wochenendes wurden Leon und Janne 12. von 32 Teilnehmern und in der U16-Wertung Vizelandesmeister. Ich belegte den 61. Platz von 72 gestarteten Opti-B. Es war für mich die 2. Regatta außerhalb der heimischen Gewässer (Warnow) und eine tolle und spannende Erfahrung auf der Müritz zu segeln. Besonders möchte ich mich bei Gunda bedanken, die die Wasserbetreuung für die Open Bics und für mich übernommen hat.

Mia Roebel Mia Roebel 2Roebel Besprechung 1Leon Roebel 1

Eure Mia (GER 12975)

22.-29. Juli 2018 | Röbel

"So, min Jung, jetzt suchen wir Dir erst mal eine schöne Schwimmweste!" So empfing mich Christel zum Schnuppersegeln vor sechs Jahren. Und mit dieser netten Begrüßung begann meine Segelzeit beim SSVR.
Übrigens - die schönen Schwimmwesten gab´s damals dann doch nicht in meiner Größe, aber egal.

In diesem Sommer bin ich bei meiner vierten IDJüM zum letzten Mal in meinen "Rasmus" gestiegen, denn die Meisterschaft fand vom 22. bis 29. Juli nicht in Deutschland, sondern am Gardasee statt und dort war ich bisher noch nicht gesegelt.
Diese Meisterschaft war etwas besonderes - sehr international: 302 Segler aus 23 Nationen waren am Start - davon 168 deutsche Segler. Etwa 65 Segler der IDJüM haben eine Startberechtigung für die EM oder WM 2018. Dadurch war es eine anspruchsvolle Regatta auf einem tollen Revier mit sicheren, aber auch speziellen Windverhältnissen und für mich ein schöner Abschluss meiner Opti-Zeit.
An dieser Stelle möchte ich meinem Verein und Sportwart Wolfram Kummer danken für die materielle Unterstützung, meinen Vereinstrainern Tim Voigt, Max Leopold Käther und Sven Wegner, und Herrn Ochmann, der mich als Vereinssportlehrer der IG Segeln vier Jahre durch meine Opti A - Zeit begleitet hat und sich mit Herrn Weber vom ROYC auch um uns Laser - Jungs kümmert.

Seit Mai trainiere ich nun im Laser 4.7, den Fiene Arp als Taufpatin in der Trainingsgruppe auf den Namen "Hikari" (jap.: Blitzlicht) getauft hat. Drei Regatten haben mein neuer Laser und ich schon absolviert. Bei der letzten, der LJM in Röbel habe ich insgesamt den 4.Platz im 4.7 belegt und bin Vizelandesmeister in MV.
Für uns alle hält der Herbst ja noch einige Regatten bereit und ich wünsche meinen Vereinsmitgliedern der Jugendgruppe dabei viel Erfolg!

3 IDJüM GardaseeMax 136442 Endlich Laser4 LJM Roebel

Max Rabe
GER 213839

2018 | Rostock

Seit dem 18.05.2018 werden wieder jeden Freitag Wettfahrten im Rostocker Stadthafen vom Rostocker Yachtclub e. V. ausgetragen. Damit geht die Freitagsregatta in die achte Runde. Nach sieben Wettfahrten, von der eine wegen zu viel Wind ausfallen musste, ist nun Sommerpause und eine Zwischenauswertung ist erfolgt. In der Kategorie Jolle sind aktuell 30 Boote gemeldet, von denen vier Boote des SSVR vertreten sind. Dabei handelt es sich um zwei 29er, einer Ixylon und einem Laser Bahia.

Euer Marian

 

Fotos: Marian Rabe und Patrick Busch

Bei den Jollen sehen die Platzierungen aktuell wie folgt aus:

18.+19. August 2018 | Kyritz 

An dem Wochenende vom 18. bis 19.08.2018 fanden die 66. Kyritzer Regattatage statt, welche vom Seglerverein Untersee Kyritz e.V. ausgetragen wurden. Gefahren wurde unter anderem in den Klassen Jollenkreuzer, Cadet, Ixylon und Optis. Der Freitag startete mit einem Bootskorso mit vielen bunt beleuchteten Booten.

Das Wetter war an beiden Tagen recht sonnig. Der Wind war schwach und wechselhaft und forderte von den Seglern viel Geschick. Kleine Fehler machten sich sofort bemerkbar, sodass sich vorne liegende Boote schnell vom restlichen Feld absetzen konnten. Es wurden insgesamt vier Wettfahrten ausgetragen.

Unsere beiden Ixylon-Segler Marian Rabe und Wolfgang Klehr machten sich mit der Rethroxy auf den langen Weg nach Kyritz und erreichten leider nur den letzten Platz von sechs teilnehmenden Booten in der Klasse Ixylon. Dennoch konnten die beiden Segler viel an Erfahrung hinzugewinnen. Für Wolfgang war dies der erste Einsatz als Vorschoter bei einer Regatta.

Euer Marian

Fotos: Marian Rabe und Untersee Kyritz e.V.

07.+08. Juli 2018 | Güstrow

Es ging für unsere beiden Ixylon-Segler Marian Rabe und Sonja Seneberg erneut nach Güstrow zu einer Regatta. Die Auge-Sommerregatta wurde vom SV Einheit Güstrow e.V. ausgetragen. Zu den vertretenen Bootsklassen zählen Cadet, Europe, Finn Dinghy, Ixylon, Laser, Open Bic, Opti und Pirat.

Das Wetter hatte mit Windstärken bis 5 Beaufort einiges zu bieten und verlangte den Seglern und Seglerinnen einiges ab. Gekenterte Boote waren an dem Regatta Wochenende keine Seltenheit.

Unsere Ixylon-Segler mussten sich gegen drei starke Konkurrenten behaupten und konnten leider nur den vierten Platz erreichen. Aber es konnte wieder einiges an Erfahrung hinzugewonnen werden.

Euer Marian

Weitere Ergebnisse von Seglern des SSVR:

25.+28. August | Röbel - Müritz

Ausrichtender Verein war der Röbeler Segler-Verein Müritz e.V. Die Wetterbedingungen waren an beiden Tagen segelbar, wobei am Sonnabend sehr wechselhafte Winde vorherrschten und so alle um die 8 Stunden auf dem Wasser waren. Der Sonntag entschädigte mit gutem Wind und zügigen Wettfahrten.

Wir waren dabei!

Titel WM OpenBic

Diese WM war echt anders als im vergangene Jahr am Gardasee.

Im Vortraining zur WM mit unserem Trainer Bastian war die Welt noch in Ordnung. Leichte bis mittlere Winde ließen uns über die Wellen gleiten bei überaus angenehmen Temperaturen von über 30 Grad.
Dann begann die WM mit der technischen Abnahme der Boote. Am Abend gab es eine eindrucksvolle Eröffnungszeremonie mit Trommlern vorne weg durch den Ort. Mit flammenden Reden, es muss um Katalanien gegangen sein, wir verstanden leider kein spanisch oder war es katalanisch? Am 1. Wettfahrttag verbrachten wir viel Zeit an Land und noch mehr im Wasser, kein segelbarer Wind. Am 2. Tag ähnlich, doch dann ging es doch noch raus. Start, die erste Hälfte beider Gruppen U17 schaffte es innerhalb der Sollzeiten ins Ziel, der Rest blieb an der Luvtonne hängen. Bei den U13 wurde die Wettfahrt dann auf Grund des fehlenden Windes abgebrochen. Fehlender Wind bestimmte auch die folgenden Tage. Am letzten Tag kam dann die 1. Wettfahrt der U13 und die 2.Wettfahrt der U17 unter ähnlichen Bedingungen zustande. Seglerisch sehr, sehr schade.